Zur Person

Der Firmengründer

Heinz Werner, am 12.12.1937 in Aschara geboren, war bereits im Alter von 22 Jahren als Führungspersönlichkeit geschätzt und gefragt.
Nach seiner Berufsausbildung als Landwirt arbeitete er 1955 im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb. 1959 übernahm er die Aufgaben des Betriebsleiters der LPG Aschara. Die berufliche Weiterentwicklung war ihm schon damals sehr wichtig und so konnte er 1969 erfolgreich ein Fernstudium als Diplomlandwirt abschließen. Sein Ehrgeiz und Ideenreichtum brachten ihm als Vorsitzenden der LPG Aschara, sowie später als Leiter für Bau und Investitionen in der LPG Herbsleben sehr viel Anerkennung. Nach der Wende wurden viele Betriebe in der ehemaligen DDR aufgelöst oder privatisiert. Auch Heinz Werner dachte damals gemeinsam mit seiner Ehefrau Anita und seinen fünf Kindern über die Gründung eines Unternehmens nach. Da zwei seiner Söhne in Weimar bzw. in Gotha bereits ein Studium zum Bauingenieur erfolgreich abschließen konnten und bereit waren, ihn bei seinem Vorhaben zu unterstützen, gründete Heinz Werner am 11.07.1991 die Baufirma Heinz Werner GmbH.

Heinz Werner übernahm die Geschäftsleitung und entschloss sich zunächst zur Durchführung von Baustofftransporten. Schnell erkannte er, den Bedarf an komplexen Leistungen aus einer Hand. Somit wurde das Spektrum der Leistungen erweitert, die erforderlichen Investitionen getätigt und weiteres Personal eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt kristallisierten sich Schwerpunkte heraus. Es entwickelte sich der Zweig Tiefbau (Erd- und Kanalarbeiten) und die Gestaltung von Außenanlagen (Pflasterarbeiten).Beim Einkauf der Baumaschinen achtete Heinz Werner darauf, dass der jeweils neueste Stand der Technik angeschafft wurde, weil es nur so möglich war, den ständig wachsenden Anforderungen unserer Auftraggeber gerecht zu werden. Schon damals prägte er das Motto:
“Gute Leute – Gute Technik – Gute Arbeit”

Er erkannte, dass es in der Baubranche wichtig ist, die Möglichkeiten speziell im Bereich der Aufbereitung von Bauschutt und Abbruchholz und die damit verbundene Wiederverwertung der anfallenden Stoffe optimal zu nutzen. Auf der Suche nach einem geeigneten Umschlagplatz bot sich der Standort Wiegleber Kreuz mit günstiger Verkehrsanbindung und ausreichendem Abstand zu Wohnbebauungen ideal. Durch eisernen Willen und ständige Gespräche mit zuständigen Behörden erreichte er, dass alle Stellungnahmen positiv entschieden wurden und es im September 1997 endlich zu einer Genehmigung für die Errichtung eines Recyclingplatzes mit Materialbörse kam.

Wieder einmal zeigte sich, dass sich der Tatendrang von Heinz Werner und sein Mut zu neuen Aufgabengebieten bewährt haben.
Im Juli 2001 konnte Heinz Werner auf dem Betriebsgelände in Eckardtsleben das 10-jährige Firmenjubiläum der Heinz Werner GmbH feiern. Mit Stolz blickte er auf eine kontinuierliche Entwicklung und auf 10 Jahre harte und gute Arbeit zurück.

Besonders stolz machte ihn, dass seine ganze Familie, angefangen von seiner Frau Anita bis zu seinen fünf Kindern und Schwiegerkindern, bereit war, im Familien-unternehmen mitzuwirken und auch heute noch motiviert zusammen arbeiten. Sein Plan war es, die Geschäftsführung zu seinem 65. Geburtstag an seine Söhne zu übergeben. Leider verstarb er am 12.09.2001 an den Folgen einer unheilbaren Erkrankung.